Rodja Trappe

Biografie

Portrait Foto

Anfang April 2012 gründete ich die Zauberzeug GmbH zur Entwicklung von Robotern, Automaten und intelligentem Werkzeug.

Im Mai 2011 hatte ich mich als Freelancer selbstständig gemacht. Neben der Arbeit an eigenen Projekten wie Fjutur und cross copy biete ich seit dem meine Expertise als Projektleiter und Software-Entwickler in der "cross plattform" App-Produktion an (Android, iOS, Windows Phone). Von August 2010 bis April 2011 war ich als Mitglied der Geschäftsleitung in der Hoccer GmbH tätig; nach dem ein Investor gefunden war, konnte ich zu neuen Ufern aufbrechen.

Davor leitete ich bei ART+COM für anderthalb Jahre das derzeit frisch gegründete Mobile Entwicklerteam. Im Februar 2008 begann ich dort als Software-Entwickler. Von Oktober 2008 bis Anfang Januar machte ich noch in Neuseeland Urlaub.

Bis Ende September 2007 habe ich in Koblenz gewohnt und für die Lama GmbH eine virtuelle Sprühwand entwickelt. Parallel dazu war ich seit Februar 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Computergrafik unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Müller an der Universität Koblenz-Landau. In diesem Rahmen entwickelte ich unter anderem einen Prototypen für markerloses Tracking, betreute vier Diplomarbeiten und schrieb einen DFG Antrag.

Mein Studium der Computervisualistik schloss ich im Januar 2007 als Diplom-Informatiker ab. Die elf Semester in Koblenz haben mir sehr viel Spaß gemacht und mich stark geprägt. In den letzten zwei Jahren dieser Zeit arbeitete ich bereits als wissenschaftliche Hilfskraft in der Arbeitsgruppe Computergrafik. Vorher hielt ich drei Semester lang Tutorien über Java-Programmierung und Grundlagen der Computergrafik. Während meines schönen Studiums entstanden auch meine ersten ernst zu nehmenden Projekte; die meisten auf freiwilliger Basis, aber einige auch im Rahmen des Studienganges.

Vor der Uni-Zeit musste ich natürlich, wie viele andere auch, meinen Zivildienst leisten. Ich hatte großes Glück und bekam im November 2000 eine Stelle als Administrator im Herz-Jesu Krankenhaus in Münster.

Die Schulzeit verbrachte ich an der ganztägigen Anne-Frank Gesamtschule Havixbeck in der Nähe von Münster (NRW). Diese war nur sechs Kilometer entfernt und konnte daher all die Jahre mit dem Fahrrad erreicht werden. Umgeben von Wald, Wiesen und Feldern wuchs ich auf dem Islandpferde Gestüt Brock auf. Dieser wunderschöne Hof meiner Eltern ist noch immer mein wahres Zuhause. Die Grundlagen des Lesens, Schreibens, Lernens und gezielten Arbeitens brachte mir Gertraud Greiling im Ganztagszweig der Wartburg Grundschule bei.